Don't dream it, be it!

Mungo Nationalpark

Am 16.03. und 17.03. hatten wir arbeitsfrei und haben uns deshalb den nahegelegenen (ca. 150km entfernten) Mungo Nationalpark angeschaut. Dieser ist bekannt für seine (seit ca. 15.000 Jahren ausgetrockneten) Seen und die bekanten Sandsteinformationen „Walls of China“. Soviel gibt’s zu unserem Abstecher eigentlich auch gar nicht zu sagen. Die Bilder sprechen, denke ich, für sich. Wir haben beide die Abwechslung nach 8 Wochen Arbeit genossen, auch den Abend auf der Campsite, die Nacht im Zelt (auch wenn unser Luftbett den Geist aufgab und es ganz schön kalt wurde) und uns außerdem viel angeschaut und eine schöne Zeit gehabt.

Hier ein paar Bilder:

Eine Antwort

  1. Hallo Falk und Katja,
    das muss ja ein sehr schönes Erlebnis gewesen sein diesen NP
    zu besuchen. Sind ja sehr gute Fotos von der sehr interessanten Landschaft,
    sieht im original bestimmt wunderbar aus.
    Gruß von uns.
    Paps

    27. März 2013 um 18:31

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s