Don't dream it, be it!

Auf gehts…

Endlich haben wir es geschafft, uns von Brisbane loszueisen. Wir haben unseren Mechaniker gebeten bzw. mit ihm ausgemacht, dass er den Van nun für uns an den Mann bringt, damit wir nicht noch mehr unnötige Zeit verlieren. Daher sind wir am Morgen des 12.11.12 aus Brisbane gestartet und haben nun endlich unsere Reise gen Süden und um den Kontinent gestartet.

Nachdem wir noch ein paar Sachen erledigt haben, führte uns unsere Reise zu unserem ersten Ziel: Surfers Paradise. Eine Stadt, wie „Klein L.A.“, sehr touristisch, viel Trubel und viel Glamour. Was die Stadt auch ausmacht sind die Hochhäuser direkt am Strand. Ob das nun schön ist, sei mal dahingestellt, es ist zumindest interessant. Danach ging es weiter in den zweiten Nationalpark auf unserer Reise, den Lamington NP, welcher in zwei Sektionen gegliedert ist. Die erste (Green Mountains) fuhren wir noch am Abend des 12.11. an, danach gings ins Bett. Am nächsten Morgen stiegen wir verschlafen aus dem Auto, als direkt neben uns Papageien und Sittiche auf der Wiese „grasten“ zusammen mit kleinen Wallabies. Als wir uns (auf der Flucht vor dem evt. Auftauchen eines Rangers, da wir vergaßen zu bezahlen) frühzeitig von dannen machten, um auf einem Parkplatz, von welchem die Tracks starteten, Frühstück zu machen, wurden wir von Papageien überfallen, welche alle ein paar CornFlakes abhaben wollten.

Danach begannen wir unseren Wandertag mit einem TreeTopWalk durch den Regenwald und anschließendem Walk durch die Green Mountains. Nach ein paar Km des Wanderns kamen wir an einen schönen Wasserfall (Moran Falls), wo wir ein paar Fotos machten. Anschließend machten wir uns auf den Weg in die zweite Sektion (Bina Burra), wo wir wieder kostengünstig auf dem Campground übernachteten und auch duschen konnten. Der Folgetag bot wiederum ein paar Wanderungen (schön, aber ohne etwas Spektakuläres) sowie einen anschließenden Einkauf, der mal wieder fällig war und die Weiterfahrt in den Springbrook NP, in dem ich grad diese Zeilen tippe.

Hier besichtigten wir einen Wasserfall und einen Pool, in dem man baden konnte. Gefühlte 16°C, waren vielleicht 18, auf jeden Fall kalt. Danach reisten wir weiter nach Byron Bay, ein nettes kleines Dörfchen im Surfer Stil, aber recht unkonfortabel, was das Parken über Nacht angeht, so dass wir an einer Straße halten mussten, da es auf keinem Parkplatz erlaubt war.
Am nächsten Tag besuchten wir den Leuchtturm und sahen (weiter unten in der Bucht) Delphine :).

Nun ein paar Bilder von einem Tier, was wir in Brisbane noch fotografieren konnten. Unserer Meinung nach handelt es sich dabei um einen Fuchskusu. Weitere Bilder sind aus den beideb NPs und aus Surfers Paradise sowie aus Byron Bay:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s